Archiv für Dezember 2012

Manno, ManU.

New York Stock Exchange am 10. August 2012: Auf der Tribüne leuchtet das rote Vereinswappen von Manchester United. Davor zwei glatzköpfige Herren, die den Handelsbeginn einläuten dürfen. Joel und Avram Glazer, deren Vater Malcolm 98 Prozent der Anteile am berühmtesten englischen Fußballklub hält, feiern den Börsengang ihres Familienbetriebs.

Manchester United Ltd. alias ManU, wie die Fans ihre große Liebe nennen, ist als erstes Profisportunternehmen der Welt an der Wall Street angekommen. Wobei die Fußball-AG ihren rechtlichen Sitz zugleich ins Steuerparadies Cayman Islands verlegt hat. Was treibt einen Fußballklub an die Wall Street? Wie schafften es seine Besitzer, aus einem lokalen Sportverein einen globalen Konzern zu machen?

Der ganze Artikel

Seit gestern sind wir alle Verlierer.

Ich dachte nie, dass ich einmal den NDR zitieren werde:

Größtenteils verloren gegangen ist dabei der Fokus auf eine der traditionell gewalttätigsten Gruppierungen in und rund um die Stadien: Rechtsextreme Fans und Hooligans, die nicht nur die Gewalt mit anderen Fans suchen, sondern auch Fans des eigenen Vereins attackieren, wenn diese versuchen, gegen Rassismus und Diskriminierung im Stadion vorzugehen.

Eigentlich wäre es höchste Zeit für die Deutsche Fußball-Liga (DFL) auf das Thema Rechtsextremismus in deutschen Stadien klar und deutlich zu reagieren. Und das Sicherheitskonzept „Sicheres Stadionerlebnis“ wäre dafür die perfekte Chance gewesen. Doch die Chance wurde nicht genutzt.

NDR – Rechte Hooligans